NSU-Prinz Club Schwaben e.V.

DEUVET und seine Basis

13. März 2018 · Petra Ohlhausen

Im Jahr 1976 wurde der DEUVET als Arbeitsgemeinschaft von wenigen Clubs und Vereinen gegründet und zur soliden Basis für alle übergeordneten Fragen zum Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge ausgebaut.

In den vergangenen 40 Jahren gab es für den DEUVET viel zu tun, denn die besonderen Anliegen für historische Fahrzeuge fanden bei den großen Automobilclubs nur unter sportlichen und touristischen Aspekten Resonanz. Wichtige Schritte zur Anerkennung und Zukunftssicherung unseres „Kulturguts Mobilität“ mussten die ersten „Veteranen- und Oldie-Clubs“ alleine lösen, in eigener Regie und Selbstverwaltung. Am Anfang keine leichte Aufgabe, denn wenn wir heute zurückblicken, sind viele Handlungsfelder, ja selbst der Begriff „Veteranen“ für die jüngeren Generationen kaum noch verständlich.

Der DEUVET übernimmt clubberatende Aufgaben und vertritt die Interessen der Besitzer klassischer Fahrzeuge bei Institutionen, Versicherungen, Prüforganisationen und Behörden und pflegt insbesondere die informellen Kontakte zur Politik, um Risiken im Vorfeld der Gesetzgebung zu erkennen und wenn möglich zu vermeiden. Dazu bedarf es besonderer Fähigkeiten, Kompetenzen und vor allem Kontakte mit Akzeptanz durch langwierigen und verlässlichen Vertrauensaufbau.

Umso wichtiger ist der Rückhalt in der Oldtimer-Szene und bei Unternehmen und Medienpartnern, die am inzwischen gewaltig gewachsenen Oldtimer- und Youngtimer-Markt partizipieren. Die Finanzierung dieser Interessenvertretung ist keine leichte Aufgabe, da das Zusammenwirken aller Beteiligten keine Momentaufnahme ist. Der DEUVET ist wie eine Feuerwehr verfügbar, die nicht erst im Notfall eingerichtet und dann besetzt werden kann.

Der DEUVET besteht aus drei demokratisch gewählten Vorständen, die ihre Fähigkeiten nach Verfügbarkeit den DEUVET-Aufgaben widmen und nach Aufwand abrechnen. Zusätzlich sind gegen Auslagenersatz ehrenamtliche Beiräte projektspezifisch im Einsatz sowie eine Bürokraft für die Verwaltung und Erledigung allgemeiner Anfragen und Aufgaben.

Erhalt und Betrieb der DEUVET-Aufgaben und Projekte erfordern jährlich einen Etat von rund € 120.000, der zur Hälfte für Projektarbeit und Kontaktpflege eingesetzt wird, Je 30.000 sollen für die Mitgliederbetreuung mit Messe- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für die Verwaltung und Betriebsführung bereitstehen.

Die notwendigen Mittel zum Erhalt der DEUVET-Aufgaben werden im Wesentlichen durch Mitgliedsbeiträge der Clubs bereitgestellt, die € 7.- je Mitglied einzahlen. Ein weiterer Einnahmeblock von rund € 18.000 summiert sich aus Spenden, Förderbeiträgen und Nutzungsrechten. Die Ausgaben im Geschäftsjahr orientieren sich ausschließlich an den Einnahmen. Die Prüfung des Kassenberichts erfolgt jährlich durch eine externe Einrichtung und wird der Mitgliederversammlung zur Entlastung der handelnden Personen vorgelegt.

Derzeit finanzieren die DEUVET-Arbeit knapp 90 Clubs mit rund 11.000 Mitgliedern sowie folgende Förderer:

Opel Automobile GmbH, Rüsselsheim
Thiesen KG Automobil Handel, Hamburg
Classic Analytics, Bochum
AvD Automobilclub von Deutschland e.V.
Mannheimer Versicherung AG / Belmot, Mannheim
Oldie Car Cover Versicherung, Lübeck
GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung, Stuttgart
TÜV Süd Autoservice GmbH, München
Messe Bremen / Bremen Classic Motorshow
Messe Friedrichshafen
SIHA Messegesellschaft, Techno Classica Essen
VETERAMA, Ladenburg
Lebenshilfe Gießen e.V.
Marx & Jansen Revisions- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaf